Fuktionsstörungen in der Schwangerschaft und nach der Geburt

Schwangerschaft, Geburt und anschließende Zeit erfordern vom mütterlichen Organismus außerordentliche Anpassungen. Die physiotherapeutischen Maßnahmen unterstützen die normal ablaufenden Prozesse mit Hauptaugenmerk auf muskuloskelettale Strukturen. Bei Beschwerden und krankhaftem Geschehen wird gezielt behandelt, bei:

  • Rücken-/Beckenringschmerzen vor und nach der Geburt
  • Schmerzen und Dekonditionierung bei längerer Liegezeit vor der Geburt
  • Urininkontinenz
  • Stuhl/Windinkontinenz
  • Verstopfung mit/ ohne Hämorrhoiden
  • Schmerzen im Bereich des Damms und Genitalien nach Dammriss-/schnitt
  • Fremdkörpergefühl in der Scheide
  • Allgemeine Bauchmuskel -und Beckenbodenmuskelschwäche

Im Vordergrund der Rehabilitation unmittelbar und in den ersten Wochen nach der Geburt steht der richtige Einsatz von Bauch- und Beckenbodenmuskulatur im Alltag. Alle Tätigkeiten sind erlaubt, wenn darauf geachtet wird, dass diese Muskeln nicht passiv überdehnt werden sondern aktiv zur Stabilisation eingesetzt werden. Z.B. beim Heben des Kindes, stoßen des Kinderwagens, Husten. Entlastungsstellungen (z.B. Bauchlage oder Stillen in Seitenlage) unterstützen in den ersten 3 Wochen die Heilungs- und Rückbildungsprozesse.

Physiotherapeutische Ansätze

  • Beckenbodenmuskeltraining
  • Instruktion zum Verhalten in Alltagsaktivitäten und Sport
  • Information und Beratung
  • Biofeedback
  • Elektrostimulation

Behandlungsort

Gerne behandle ich Sie in den Räumlichkeiten an der Föhneneichstrasse 8, 6440 Brunnen.
Zur Google Karte.

Termine

Privat oder auf ärztliche Verordnung.
Nach Vereinbarung

Preise

Physiotherapie mit ärztlicher Verordnung
Gemäss Tarifvertrag Grundversicherung Krankenkasse und UVG

Physiotherapie ohne ärztliche Verordnung
Fr. 60.00 für 30 Minuten
Fr. 90.00 für 45 Minuten
Fr. 120.00 für 60 Minuten

Klassische Massage ohne ärztliche Verordnung
Fr. 60.00 für 30 Minuten
Fr. 90.00 für 45 Minuten
Fr. 120.00 für 60 Minuten
Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, wie viel Ihnen über Ihre Zusatzversicherung zurückvergütet wird. In der Regel sind dies 70-100%.